Gut zu wissen...

Einfache Tipps zur Entfernung von Flecken

Bügelflecken
Verschwinden, wenn sie leicht mit Essig eingerieben werden.

Kragenspeck
Vor dem Waschen mit einem kleinen Pinsel Haarshampoo auftragen, das löst Körperfette. Vergilbte Kragen kräftig mit Kreide einreiben, damit die Fette absorbiert werden. Danach normal waschen. Je nach Stärke der Verschmutzung muss die Behandlung mehrfach wiederholt werden.

Lippenstift
In weißem Gewebe: mit Glyzerin einreiben und anschließend auswaschen.

Rost
Mit heißem Zitronenwasser entfernen. Nach der Behandlung normal waschen.

Schuhcreme
Flecken mit Spiritus entfernen. Bei weißen Textilien unverdünnt, bei farbigen Textilien einen Teil Spiritus auf zwei Teile Wasser verwenden.

Schweiß
Textilien in warmem Essigwasser einweichen. Danach normal waschen.

Druckerschwärze
Mit Zahnpasta behandeln, die Natriumfluorid enthält: Fleck anfeuchten, mit Zahnpasta bestreichen, kurz einwirken lassen und reibend ausspülen. Dann den Fleck von beiden Seiten nochmals mit Zahnpasta bestreichen, etwas länger einwirken lassen und wieder ausspülen. Stoff abschließend mit Feinwaschmittel waschen.

Kaffee und Kakao
Kalt einweichen und mit lauwarmer Seifenlauge auswaschen. Bei hartnäckigen Flecken helfen Gallseife aus der Drogerie oder Zitronensaft. Anschließend normal waschen.

Kugelschreiber
Essig und Spiritus zu gleichen Teilen mischen und den Fleck damit behandeln. Bei weißen Textilien Zitronensaft dazugeben. Die Fleckenreste mit Gallseife auswaschen. Haarspray hilft, wenn kein Fleckenentferner zur Hand ist. Reichlich aufsprühen und mit sauberem, trockenem Tuch abreiben. Funktioniert besonders gut auf Polyestergeweben.

Kerzenwachs
Mit dem Fön aufweichen und danach mit Löschpapier herauslösen.

Rotwein
Flecken mit heißem Wasser oder mit Weißwein auswaschen. Frische Flecken sofort mit Salz bestreuen, ziehen lassen und später kochen
(Kochfestigkeit des Stoffes überprüfen!)

Tomatensauce
Vorsichtig mit klarem Wasser abspülen

Strickwaren - Tipps zur Pflege



Wolle mag frische Luft!
Wolle verschmutzt von Natur nur wenig, ausserdem ist sie atmungsaktiv. Deshalb müssen Strickwaren aus reiner Wolle nicht so oft in die Waschmaschine. Ausreichend lüften, oder den Artikel nach dem Duschen im Badezimmer aufhängen (bei hoher Luftfeuchtigkeit) macht die Strickware wieder flauschig und lässt selbst Gerüche und Falten verschwinden.

Die richtige Wäsche
- Wenden Sie Ihr Strickteil vor der Wäsche auf links
- Waschen Sie nur gleiche Materialien und ähnliche Farben zusammen
- Waschen Sie Ihren Pullover in der Waschmaschine im Wollwaschgang
- Halten Sie die auf dem Pflegeetikett empfohlene Waschtemperatur ein
- Füllen Sie die Trommel nur bis zu einem Drittel

Waschmittel: Auf das Richtige kommt es an
- Verwenden Sie Wollwaschmittel bei Wolle
- Verwenden Sie nur Feinwaschmittel bei Baumwolle
- Setzen Sie Waschmittel nur sparsam ein
- Verwenden Sie flüssige Waschmittel
- Verwenden Sie keine Weichspüler

Richtiges Trocknen und Bügeln
- Schleudern Sie Ihr Strickteil kurz an
- Trocknen Sie es liegend
- Trocknen Sie es nicht an der Sonne
- Nicht im Tumbler trocknen
- Bügeln Sie Ihren Pullover immer auf der linken Seite mit viel Dampf
- Wählen Sie eine mittlere Temperaturstufe

Rasur gegen Pilling
- Pillingknötchen sollen niemals heraus gekämmt werden, weil das Maschenbild dadurch beschädigt wird
- Das Pilling lässt sich jedoch mit Hilfe eines Wollrasierers beseitigen
- Wir empfehlen Ihnen beim Kauf auf hochwertige Markenprodukte zu achten.

Tipps gegen Kleidermotten
- Kleidung, die zur längeren Aufbewahrung bestimmt ist, zuvor waschen oder reinigen
- Kleiderschränke regelmässig entstauben und feucht auswischen
- Nur trockene Kleidung in den Schrank legen

Bestimmte Geruchsstoffe halten Schädlinge fern
- Natürliche Lavendelblüten, getrocknet im Baumwollsäckli
- Amerikanisches Zedernholz, wobei die Kanten hin und wieder angeraut werden müssen
- Mottenschutzmittel aus der Drogerie.